*** Vollzugsdienst 3 / 2016 erschienen ***

Home

LVHS - Reise nach Berlin

Anmeldeformular

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in diesem Jahr bietet der LVHS euch eine Reise nach Berlin an.

Die Reise findet in der Zeit vom 29. – 30. November 2016 statt und kostet bei einer Teilnahme von mindestens 25 Personen für

Mitglieder 105,00 € im EZ/F und 85,00 € im DZ/F (französisches Bett).

Nichtmitglieder zahlen 135,00 € und 115,00 €.

Der Preis beinhaltet die Busfahrt, 1 Ü/F im Einzelzimmer/Doppelzimmer, Versicherung, eine Stadtrundfahrt in Berlin, ein Besuch der JVA Tegel und Austausch mit den dortigen Gewerkschaftskollegen und ein Besuch im Hanfmuseum.

Die Teilnahmekosten werden bei einer Zusage in Vorkasse fällig.

Für diese Reise kann nach der HmbSUrIR Nr. 6 Sonderurlaub beantragt werden.

Für die Anmeldung bitte den Vordruck von unserer Internetseite www.LVHS-Hamburg.de oder vom jeweiligen Ansprechpartner eurer Organisationseinheit nutzen.

Anmeldungen bitte bis zum 30.09.2016 an die in der Anmeldung angegebenen Adressen senden oder bei eurem Ansprechpartner abgeben.

Anke Bewarder-Schwarz

Willkommen

Der LVHS ist die Gewerkschaft der Bediensteten des Strafvollzuges in Hamburg. Er vertritt ausschließlich deren Interessen. Der LVHS ist parteipolitisch unabhängig.

Aufgabe des LVHS ist die Vertretung der beruflichen, rechtlichen und sozialen Interessen seiner Mitglieder.

Der LVHS bietet seinen Mitgliedern in mit dem Beruf zusammenhängenden Fragen und Problemen Rechtschutz durch erfahrene Juristen nach der Rechtsschutzordnung des dbb beamtenbund und tarifunion.
 
Sachkundige LVHS -  Mitglieder vertreten die Interessen der Kollegenschaft im Personalrat.

Der LVHS wirkt zur Durchsetzung seiner Forderungen unmittelbar auf den Senat und die Bürgerschaft sowie die Justizbehörde ein.

Auf Landes- und Bundesebene ist der LVHS dem dbb beamtenbund sowie dem BSBD (Bund der Strafvollzugsbediensteten Deutschlands) als gewerkschaftliche Spitzenorganisationen angeschlossen.

Info - Aus dem Vollzug, für den Vollzug (3)

aus dem vollzug

 

Bauernopfer statt notwendiger Veränderungen?

Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren,

leider wird wieder ein fähiger Anstaltsleiter und Jurist (nach Dr. Oeser) Opfer des Justizsenators Dr. T. Steffen?

Auf welcher Grundlage eigentlich?

Gibt es bereits Erkenntnisse oder Zwischenberichte von denen noch keiner weiß?

Will da jemand vom eigenen Unvermögen ablenken und wer hat an der Entscheidung, die Abordnung des Anstaltsleiters nicht zu verlängern, mitgewirkt?

Bilder